Perry Rhodan Homepage News

Der offizielle RSS-Feed der PERRY RHODAN-Redaktion
  1. Ein Vorstoß ins Solsystem

    Nach wie vor haben es Perry Rhodan und seine Gefährten mit einem seltsamen Umfeld zu tun: Die Terraner an Bord der RAS TSCHUBAI hat es in eine Epoche verschlagen, in eine Zeit, in der die Erde ein Mythos geworden ist, von dem niemand etwas wissen möchte. Kein Wunder, dass Rhodan und seine Begleiter erst einmal viele Informationen zusammensammeln müssen … Diese Themen wurden in den ersten Romanen des »Mythos«-Zyklus, der mit Band 3000 der PERRY RHODAN-Serie begonnen hat, bereits dargestellt. Im Juni 2019 erzählen eine Autorin und zwei Autoren davon, wie die Menschen unter anderem in ihre eigentliche Heimat vorstoßen wollen. Michael Marcus Thurner bleibt noch einmal im neuen Zentrum der Liga Freier Terraner. In »In den Augen des Riesen« zeigt er nicht nur die Festung des Haluters Icho Tolot, sondern erzählt von einem unheimlichen Gegner und seinen Angriffen. Sein Roman mit der Bandnummer 3016 kommt am 7. Juni 2019 in den Handel. Es folgt ein Doppelband von Susan Schwartz, in dem sich die Autorin wieder einmal als Expertin für fremde Welten erweist. Das Besondere dabei: Sie führt ihre Figuren in das Solsystem, in die eigentliche Heimat der Menschheit. Kein Wunder, dass sie ihrem Roman mit der Bandnummer 3017 den Titel »Terra Incognita« verliehen hat. Ab dem 14. Juni 2019 können sich die Leser dann davon überzeugen, wie der dritte Planet der Sonne aussieht und wer auf diesem lebt. Dem zweiten Teil ihres Doppelbandes gab Susan Schwartz den Titel »Welt der fünf Augen«. Perry Rhodan und seine Begleiter treffen auf besondere Außerirdische, haben immer wieder Probleme mit ihren eigenen Erinnerungen und müssen sich gefährlicher Bedrohungen erwehren. Der Roman mit der Bandnummer 3018 ist ab dem 21. Juni 2019 erhältlich. Den Abschluss der Viererstaffel liefert Uwe Anton mit der Bandnummer 3019: In »Das Rätsel von Pesha« schildert er eine Reise, die nicht nur durch das mysteriöse Land der Ayees führt, sondern auch viele neue Erkenntnisse bringt. Allerdings scheinen für Perry Rhodan und seine Begleiter auch die Fragen immer größer zu werden … Wer mehr über die Ayees oder das Reich der Sprungtürme wissen möchte, erfährt es ab dem 28. Juni 2019. Nur so viel: Es gibt Verbindungen zur Vergangenheit, mit denen niemand rechnen konnte. Weitere Informationen folgen!    
  2. Wir verlosen drei Exemplare von »Wege der Unsterblichkeit«

    -----       Das Gewinnspiel ist beendet und die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt.    -----   Durch seine Exposéarbeit bei PERRY RHODAN und durch seine Romane für die größte Science-Fiction-Serie der Welt hat sich Christian Montillon einen Namen in der Science-Fiction-Szene gemacht. Unter seinem bürgerlichen Namen Christoph Dittert schreibt er zudem erfolgreich Romane für die Serie »Die ???«, mit denen er bei jungen Lesern punkten kann. Vor allem in den sogenannten Nuller-Jahren war er in verschiedenen Serien aktiv. Unter anderem schrieb er für die Krimi-Serie »Jerry Cotton«, die Phantastik-Serie »Professor Zamorra« sowie die Horror-Serien »Coco Zamis« und »Dorian Hunter«. Anfang 2019 erschien mit »Wege der Unsterblichkeit« ein Taschenbuch – und E-Book –, das sechs frühe Horror-Novellen des Schriftstellers zusammenfasst, die dieser in den Jahren 2004 und 2005 verfasste. Das Taschenbuch ist 267 Seiten stark und kostet 12,95 Euro. Man kann es eigentlich nur direkt über Amazon beziehen – oder aber in einem Gewinnspiel... Das E-Book gibt es für 4,95 Euro. Drei Taschenbücher von »Wege der Unsterblichkeit« stellte uns der Verlag Emmerich Books & Media freundlicherweise für ein Gewinnspiel zur Verfügung. Wer daran teilnehmen möchte, schicke einfach eine Mail mit dem Stichwort »Horror-Novellen« an: gewinnspiel@perryrhodan.net Einsendeschluss ist der 19. Mai 2019.
  3. Werkstattbericht Rüdiger Schäfer:

    Am 26. und 27. April 2019 war es wieder soweit. Drei Wochen vor Erscheinen des Jubiläumsromans mit der Nummer 200 trafen sich die beiden Autoren, die für die Exposés von PERRY RHODAN NEO verantwortlich sind. Rüdiger Schäfer und Rainer Schorm wollten sich bei einem Gedankenaustausch mit der Konzeption der Staffel beschäftigen, die die Bände 210 bis 219 umfassen wird. Als Ehrengast war mit Klaus Bollhöfener auch der PERRY RHODAN-Marketingchef mit von der Partie. Konferenzort war wie gewohnt Leverkusen. Am frühen Abend ging es zunächst zum Italiener an der Ecke. Dort wurde nicht nur über die Serie, sondern über alles Mögliche gesprochen. Zurück im Privatdomizil von Rüdiger Schäfer, stießen dann ein paar Freunde aus der Hausgemeinschaft dazu, die sowohl Rainer als auch Klaus inzwischen gut kennen. Die fröhliche Runde löste sich erst nach Mitternacht auf. Nach einem Frühstück am Samstagmorgen hieß es dann aber: Ran an die Arbeit! Zunächst galt es, hundert Kunstdrucke der NEO-Sternenkarte zu nummerieren und zu signieren. Die limitierte Auflage dieses von Rainer Schorm gestalteten Meisterwerks wird man bald im PERRY RHODAN-OnlineShop auf der PR-Homepage kaufen können; ein echtes Schmuckstück für jede Wand. Während Klaus es sich auf dem Sofa bequem machte und seine Zeitung las, steckten Rüdiger und Rainer die Köpfe zusammen, um die nächsten zehn Romane zu planen. Es wird um den Flug eines aus der klassischen PERRY RHODAN-Serie gut bekannten Raumschiffs gehen. Man wird in einer Region der Milchstraße stranden, die bislang völlig unerforscht ist und dort auf alte Bekannte in neuen Kleidern stoßen. Dieses Treffen dürfte eine echte Überraschung für die Leser sein, die sich ein bisschen in der PR-Historie auskennen. Perry Rhodan muss um sein Leben kämpfen, und natürlich erfährt er auch mehr über die große, im Hintergrund lauernde Gefahr, die sich anschickt, ihre Finger nach der gesamten Milchstraße auszustrecken. Nach rund drei Stunden war das Grundkonzept fertig (fünf eng beschriebene DIN A4-Blätter). Natürlich hatten Rüdiger und Rainer schon im Vorfeld ausgiebig über die diversen Themen und Handlungsideen diskutiert. Im Groben steht die Handlungsplanung bereits bis NEO 249. Dennoch ist es wichtig, vor jeder neuen Staffel noch einmal alle Ideen und Elemente auf Stimmigkeit abzuklopfen und zu überprüfen, ob sie wie gewünscht ins Gesamtbild passen. Im Anschluss gab es die ebenfalls übliche Fotosession – mal mit, mal ohne Marketingkollege. Nach einem abschließenden Mittagessen (erneut beim Italiener) brachen Rainer und Klaus Richtung Bahnhof auf. Rüdiger dagegen bereitete sich auf die nachmittägliche Bundesliga-Konferenz vor...
  4. Die Tiefe und »Psionisches Roulette«

    Das PERRY RHODAN-Buch mit dem Titel »Psionisches Roulette« ist ab Anfang Mai im Handel, und es entführt die Leser in die sogenannte Tiefe. Dazu möchte ich einige Hintergründe liefern … Jenes »Land am Rand unseres Universums« ist wahrhaft gigantisch. Kosmisch. Es durchmisst nahezu ein Lichtjahr. Wie lausig klein ist im Vergleich dazu doch unser Sonnensystem! Im Tiefenland mal eben von einem Ende zum andern zu fliegen, das artet mit normalen Mitteln zweifellos in eine Generationenaufgabe aus. Kein Wunder, dass ein Netz von Transmittern die Tiefe durchzieht. Wir können also getrost davon ausgehen, dass Atlan und seine Begleiter bislang nur einen verschwindend kleinen Bruchteil jener faszinierenden Welt zu Gesicht bekommen haben. Nicht einmal für Atlan, Jen Salik und Tengri Lethos-Terakdschan ist der Weg durch die Tiefe Routine, zumal sehr viel von ihrem Erfolg abhängt. Die drei ließen mich während der Arbeit an diesem Buch oft genug fast atemlos zurück angesichts der Fülle aller Eindrücke und der Völkervielfalt in diesem seltsamen Land. Als Leser stellt man sich zwangsläufig die bange Frage, was geschehen wird, sobald der Frostrubin, also das Kosmonukleotid TRIICLE-9, an seinen angestammten Platz in der Tiefe zurückkehrt. Falls das geschieht, sollte wohl jeder das Spektakel tunlichst aus größerer Entfernung betrachten. Kann es überhaupt so ablaufen? Die weitere Entwicklung hängt nicht allein von Atlan und seinen Begleitern ab, sondern ebenso von Perry Rhodan im Bereich der heimischen Milchstraße. Obwohl in diesem Buch einige Antworten gegeben werden, die uns als Leser brennend interessierten, bleiben Fragen bestehen. Dank der Spielzeugmacherin Clio gibt es einen groben Überblick über die Zusammenhänge. Mit diesem neuen Wissen im Hinterkopf wird manches klarer, finden die ersten Fäden zusammen. Allmählich gewinnen wir einen Eindruck, was sich in den letzten achtzig Millionen Jahren abgespielt haben könnte. Die Bezugspunkte dafür sind weit gespannt, und eigentlich hängt alles mit allem zusammen. Kurzum: Was mit dem spurlosen Verschwinden des Kosmonukleotids TRIICLE-9 begonnen hat, endet mit wahrhaft gigantischen Anstrengungen, die dessen Rückkehr ermöglichen sollen. Abermilliarden Individuen leben in der Tiefe. Sie sind winzige Splitter im Ganzen, vor ewig langer Zeit dazu ausersehen, neue psionische Felder zu schaffen. Und diese Felder sollten helfen, den erlittenen Verlust des Kosmonukleotids auszugleichen. Längst ist die Tiefe zur Heimat aller dieser Intelligenzen geworden. Ich frage mich, ob und wenn ja, wie viele dieser Völker und Individuen bereit wären, ihre Heimat aufzugeben und gegen eine ungewisse Zukunft zu tauschen. Andererseits frage ich mich noch intensiver, was geschieht, sobald TRIICLE-9 zurückkehren wird … Hubert Hansel
  5. »Psionisches Roulette« auf der Bestsellerliste

    Auch das zweite PERRY RHODAN-Buch, das in diesem Jahr erschienen ist, hat es sofort auf Bestsellerliste geschafft. Das meldet unter anderem die Fachzeitschrift »buchreport.express« in ihrer Ausgabe 19 vom 9. Mai 2019. In der Liste für »Hardcover Belletristik« werden die »meistverkauften Titel« gelistet, die im Ermittlungszeitraum davor verkauft worden sind. Der Roman »Psionisches Roulette«, veröffentlicht als Nummer 146 der Silberbandserie, kam gleich in der ersten Woche auf Platz 16. Das Buch gehört zum aktuellen Handlungsabschnitt »Die Chronofossilien« und wurde von Hubert Haensel zusammengestellt. Mit »NSA – Nationales Sicherheits-Amt« von Andreas Eschbach ist übrigens nach seit Wochen der Abwesenheit der im September 2018 erstmals veröffentlichte Roman erneut in die Bestsellerliste eingestiegen – diesmal auf Platz 20. Und mit »Der Bücherdrache« auf Platz 6, dem aktuellen Roman von Walter Moers, ist ein weiterer deutschsprachiger Phantastik-Titel auf einem vorderen Platz der Liste platziert.
Zum Seitenanfang